Was ist ein Privatkonto?

Ein Privatkonto ist dem Namen entsprechend ein Girokonto, das ausschließlich privaten Zwecken dient. Das heißt: Sämtliche Transaktionen müssen privater Natur sein. Dieser Definition entsprechen zum Beispiel dem Gehaltskonto, dem Girokonto für Schüler, Girokonto für Studenten und Auszubildende sowie das Gemeinschaftskonto. Werden auf dem Girokonto hingegen geschäftliche Zahlungen gebucht, muss ein Geschäftskonto eröffnet werden.

Empfehlenswerte Privatgirokonten

  Konto-
gebühr
Mindest-
eingang
Haben-
Zinsen
(max. p.a.)
Dispo-
Zinsen
(p.a.)
Ihre Vorteile im Überblick Details & Antrag
0,- € nein 0,20 % 6,90 %
  • inkl. Girokarte und Visa Card
  • weltweit kostenlos Bargeld
  • weltweit kostenlos bezahlen
  • viele Shopping-Rabatte
Details & Antrag
0,- € nein 0,05 % 10,85 %
  • inkl. Girokarte
  • kostenlos Bargeld weltweit
  • inkl. MasterCard auf Wunsch
Details & Antrag
0,- € nein 0,00 % 6,99 %
  • inkl. Girokonto und Visa Card
  • Bargeld in den Euro-Ländern kostenlos
  • günstiger Dispo
Details & Antrag

Stand der Daten: 20.07.2018

Private Zahlungsvorgänge

Typische Zahlungsvorgänge, die auf einem Privatkonto gebucht werden, sind zum Beispiel der Lohn, Beiträge für Vereine und Versicherungen, die Miete, Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften zugunsten von Handwerkern, Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen sowie Überträge auf ein Sparbuch, das Depot oder Tagesgeldkonto. Sofern Selbstständige und Freiberufler das laufende Konto nur privat nutzen, nicht aber für ihren Betrieb, bieten viele Banken auch diesen Berufsgruppen ein Privatkonto an. Außen vor bleiben in dem Fall Transaktionen wie Gehaltsüberweisungen an Mitarbeiter oder Gutschriften von Kunden, die ihre Rechnung begleichen. Derlei Zahlungsvorgänge sind nur auf dem Geschäftskonto gestattet.

Ideal für private Zwecke: das kostenlose Konto

Zur Auswahl steht Privatkunden eine Vielzahl unterschiedlicher Kontomodelle und Pakete. Die Preisspanne reicht von null Euro beim kostenlosen Konto bis hin zu zehn oder mehr Euro je Monat. Welches Privatkonto am besten geeignet ist, richtet sich danach, welche Wünsche der Kunde an sein Konto und den Service der Bank hat. Wer auf die persönliche Betreuung in einer Filiale baut, muss in der Regel höhere Kontoführungsgebühren zahlen als Verbrauchern, die sich für ein reines Onlinekonto entscheiden. Als optimal gelten inzwischen Privatkonten, die komplett kostenlos sind – sofern Leistung und Service stimmen. Die Tatsache, dass viele dieser Konten online geführt werden müssen, stellt nur noch selten ein Hindernis dar, zumal das Internet auch in anderen Lebensbereichen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Komplettpaket oder einzelnes Konto

Entscheiden müssen Bankkunden darüber hinaus, ob sie nur ein einzelnes Konto wünschen oder gleich ein ganzes Bündel an Dienstleistungen. Diese Kontopakete umfassen in der Regel alle Produkte, die für Privatkunden relevant sind oder relevant sein könnten – etwa eine kostenlose Kreditkarte, ein Tagesgeldkonto und bisweilen auch ein Depot ohne Jahresgebühr. Um den Überblick bei den Finanzen nicht zu verlieren, sind diese Pakete ideal. Sie folgen der Devise „alles aus einer Hand“.