mTAN / SMS-TAN

Mobile Transaktionsnummern, kurz mTAN oder SMS-TAN, stellen eine recht junge Variante des TAN-Verfahrens dar. Statt dem Kunden einen Block mit Dutzenden Ziffernfolgen zu schicken oder einen TAN-Generator an die Hand zu geben, wird der Code als Kurznachricht übermittelt. Das setzt voraus, dass der Nutzer seine Handynummer bei der Bank hinterlegt hat.

So funktionieren mTAN

Sobald das Kreditinstitut die für das mTAN-Verfahren nötigen Daten gespeichert und den Kunden für das System freigeschaltet hat, gehört das Mobiltelefon zu den wichtigsten Utensilien beim Online-Banking. Für jeden Vorgang, der bestätigt werden muss, sendet die Bank fortan eine SMS mit der Transaktionsnummer und den wichtigsten Eckdaten, zum Beispiel dem Empfängerkonto und dem Betrag einer Überweisung. Diese TAN kann nur für den jeweiligen Vorgang und auch nur innerhalb eines bestimmten Zeitfensters verwendet werden. Lässt man sich zu viel Zeit oder kommt die Kurznachricht verspätet an, verliert die Transaktionsnummer aus Sicherheitsgründen ihre Gültigkeit.

Vorteile

Ein Vorteil der SMS-TAN liegt ganz klar darin, nicht länger mit Zetteln oder Karte und Generator hantieren zu müssen. Die Nummern werden nur dann verschickt, wenn auch Bedarf besteht. Da das Handy für viele inzwischen zum ständigen Begleiter geworden ist, können die Bankgeschäfte also problemlos auch von unterwegs getätigt werden. Nicht zu unterschätzen ist der Sicherheitsaspekt. Zwar besteht für Betrüger auch beim mTAN-Verfahren die Möglichkeit, Daten abzufangen und zu nutzen. Doch die Tatsache, dass nicht nur der Online-Verkehr zwischen Bank und Kunde, sondern auch die Übermittlung der SMS via Handy bzw. Smartphone gestört werden müsste, macht es Dieben erheblich schwerer. Zudem wird der Kunde per SMS umgehend über jeden bestätigungspflichtigen Vorgang informiert. Taucht dabei eine unbekannte Bankverbindung auf, sollten die Alarmglocken schrillen.

Nachteile

Einer der Schwachpunkte der mobilen TAN sind die Handynetze. Der Ausbau geht zwar rasend schnell voran, doch es gibt nach wie vor Funklöcher und Regionen mit schlechter Versorgung. Da die Transaktionsnummern immer nur kurz gültig sind, könnte es vorkommen, dass sich eine Buchung verzögert, weil die TAN öfter angefordert werden muss. Im schlimmsten Fall bleibt die SMS mit der ersehnten Ziffernfolge ganz aus. Diese Probleme sind allerdings eher marginal, weil sie nur selten auftreten. Da ist es wahrscheinlicher, dass der Akku ausgerechnet dann leer ist, wenn man dringend Geld überweisen muss.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!