Was ist ein Haushaltskonto?

In jedem Haushalt fallen ständig wiederkehrende Kosten an. Angefangen bei der Miete über die Nebenkosten bis hin zu Telefon, Lebensmitteln und Versicherungen. Normalerweise werden sämtliche Posten über ein Girokonto abgewickelt. Wer einen besseren Überblick zu seinen Finanzen haben möchte, sollte für diese Zwecke ein zweites Konto, ein sogenanntes Haushaltskonto eröffnen. Die Idee dahinter: Die finanziellen Verpflichtungen von einer separaten Bankverbindung abbuchen zu lassen, um auf dem Gehaltskonto sofort sehen zu können, ob und wie viel Geld übrig bleibt – zum Beispiel für den nächsten Urlaub oder die private Altersvorsorge.

Zweitkonto für laufende Ausgaben

Welche Positionen über das Haushaltskonto abgerechnet werden, muss in Ruhe geklärt werden. Idealerweise leitet man alle regelmäßigen Ausgaben auf das neue Konto um, inklusive der Benzinkosten und einem kleinen Puffer, damit auch bei unvorhergesehenen Ausgaben wie Reparaturen oder Neuanschaffungen ausreichend Guthaben vorhanden ist. Die Summe, die Monat für Monat benötigt wird, kann dann ganz einfach per Dauerauftrag oder Überweisung auf das Zweitkonto übertragen werden, sobald der Lohn verbucht wurde. Das System funktioniert jedoch nur, wenn wirklich alle Zahlungen für den Haushalt über dieses Konto abgewickelt werden – auch Bargeldverfügungen am Automaten, um die Haushaltskasse zu füllen.

Unsere Konto-Empfehlungen

Die folgenden Konten eignen sich nicht nur als erste Bankverbindung, sondern auch als zweites Girokonto, Haushaltskonto und Gemeinschaftskonto. Wenn beide Partner auf das Konto Zugriff haben sollen, dann beantragen Sie das Konto auch gleich gemeinsam.

  Konto-
gebühr
Mindest-
eingang
Haben-
Zinsen
(max. p.a.)
Dispo-
Zinsen
(p.a.)
Ihre Vorteile im Überblick Details & Antrag
0,- € nein 0,01 % 6,50 %
  • inkl. Girokarte für beide Partner
  • inkl. Visa für beide Partner
  • weltweit kostenlos Bargeld
Details & Antrag
0,- € nein 0,20 % 6,90 %
  • inkl. Girokarte für beide Partner
  • inkl. Visa Card für beide Partner
  • weltweit kostenlos Bargeld (egal welche Bank)
  • sehr günstiger Dispo
Details & Antrag
0,- € nein 0,00 % 6,99 %
  • inkl. Maestro-Karten
  • inkl. Visa-Cards
  • Bargeld in Euro-Ländern kostenlos
Details & Antrag

Stand der Daten: 18.06.2018

Beste Lösung: kostenloses Girokonto

Damit durch die zweite Bankverbindung keine unnötigen Gebühren entstehen, bietet sich ein kostenloses Girokonto an, bei dem die Bank weder einen Mindestgeld- noch einen Mindestgehaltseingang verlangt. Diese Lösung gilt als optimal für Paare, die ihre erste gemeinsame Wohnung beziehen und sich die Kosten teilen wollen. Jeder zahlt seinen Anteil auf das Haushaltskonto ein. Gleiches gilt für Wohngemeinschaften. Sofern sich alle gegenseitig vertrauen, reicht ein Privatkonto, das von einer Person verwaltet wird, vollkommen aus. Anderenfalls muss ein Gemeinschaftskonto in Form des Und-Kontos eröffnet werden, damit nur gemeinschaftlich über die Ausgaben entschieden werden kann. Der Vorteil des Haushaltskontos: Jeder hat nach wie vor eine eigene Bankverbindung für den privaten Bereich und kann frei über sein Geld verfügen.