Wie kann man ein Girokonto eröffnen?

Wer ein Girokonto eröffnen möchte, hat die Qual der Wahl, ob das Konto bei einer Filial- oder bei einer Direktbank geführt werden soll. Aus dieser Entscheidung ergibt sich die Richtung, die für die Kontoeröffnung eingeschlagen werden muss. Ausgangspunkt ist bei allen Varianten der schriftliche Antrag auf das Girokonto. Wie man dorthin gelangt und wie es weitergeht, zeigt unser Wegweiser.

Banken mit Filialbetrieb

Soll das Konto bei einer Bank mit Filialbetrieb eröffnet werden, in der Regel eine Bank vor Ort, sind folgende Schritte nötig.

  • Bei der Bank vorstellig werden und ein Girokonto beantragen.
  • Eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter füllt den Antrag handschriftlich oder am PC aus. Dazu muss ein gültiger Personalausweis respektive Reisepass vorgelegt werden, damit die Identität verifiziert werden kann.
  • Der Antragsteller unterschreibt den Beleg.
  • Je nach Kreditinstitut wird die neue Kontonummer umgehend mitgeteilt oder aber ein paar Tage später per Post zugestellt. Die Bankkarten (EC-/Maestro- oder Giro-Card, Kreditkarten), die persönliche Identifikationsnummer (PIN), um Geld am Automaten abheben zu können, und weitere Informationen – zum Beispiel für das Online-Banking, sofern gewünscht – kommen ebenfalls per Post.

Direktbanken ohne Filiale

Etwas aufwendiger, aber keinesfalls komplizierter, ist die Kontoeröffnung bei Direktbanken. Sie folgt weitgehend dem gleichen Schema, nur dass der Kunde den Antrag selbst ausfüllen und einschicken muss.

  • Den Antrag für das Girokonto kann man online ausfüllen oder die Unterlagen schriftlich bzw. telefonisch anfordern. Zum Teil werden die Formulare dann vorausgefüllt per Post zugeschickt. Der schnellere und einfachere Weg ist allerdings der über das Internet.
  • Banken benötigen für die Kontoeröffnung eine Reihe von Informationen wie den Namen, die Anschrift, den Beruf und den Familienstand. Wer zusätzlich eine Kreditkarte oder einen Dispositionskredit wünscht, muss bisweilen Auskunft zum Gehalt oder der vorherigen Wohnadresse geben. Damit sich keine Fehler einschleichen, geben die Unternehmen Hilfestellungen. Zudem werden die Daten zusammengefasst, damit sie kontrolliert werden können.
  • Der Antrag muss dann ausgedruckt und unterschrieben werden. Zusätzlich stellen die Unternehmen weitere Unterlagen zur Verfügung, insbesondere den PostIdent-Coupon.
  • Mit dem unterschriebenen Antrag, einem gültigen Ausweis und dem PostIdent-Coupon geht es anschließend zur nächsten Postfiliale. Genaue Hinweise dazu geben die Banken.
  • Beim PostIdent-Verfahren wird die Identität des Kunden verifiziert. Dazu übernehmen die Angestellten der Post die Daten aus dem Ausweis in ein Formular, das unterschrieben zusammen mit dem Kontoantrag an die Bank geschickt wird.
  • Die Bestätigung sowie alle nötigen Informationen wie Kontonummer, PIN und Transaktionsnummern (TAN), Hilfen zum Online-Banking und die Bankkarten verschicken die Unternehmen wenige Tage nach Eingang und Prüfung der Unterlagen in getrennter Post.
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!