Was ist eine ec-Karte?

Fast jeder Bankkunde hat sie im Portemonnaie und benutzt sie wie selbstverständlich, um Geld abzuheben, Kontoauszüge zu drucken oder bargeldlose Zahlungen vorzunehmen: die ec-Karte. Sie gehört zum Standardprogramm und wird von Banken üblicherweise direkt bei der Kontoeröffnung ausgestellt. Heute wird sie aber als Girocard bezeichnet. Doch welche Systeme sich hinter der Karte verbergen und welche Bedeutung die Kürzel haben, ist vielen Verbrauchern schlichtweg unbekannt. Daher wagen wir den Blick hinter die Kulissen der ec-Karte.

EC = electronic cash = altes System

Damit die Bargeldverfügungen oder Einkäufe dem richtigen Konto zugeschrieben werden, bedarf es eines einheitlichen Systems. In der Bundesrepublik wurde dazu „electronic cash“, kurz ec, eingeführt. Verantwortlich ist die Deutsche Kreditwirtschaft. Das Prinzip: Bei electronic Cash muss jede Transaktion mit einer persönlichen Identifikationsnummer (PIN) bestätigt werden. Wo mit der Karte bezahlt bzw. Geld abgehoben werden kann, ist am ec-Logo erkennbar. Anfangs waren die Karten nur mit einem Magnetstreifen versehen. Auf ihm waren und sind alle relevanten Daten gespeichert. Sie werden über die Terminals und Automaten eingelesen. Aus Sicherheitsgründen, weil die Daten auf dem Magnetstreifen sehr leicht kopiert werden können, sind ec-Karten seit dem Jahr 2000 zusätzlich mit einem Chip versehen.

V Pay und Maestro sind die neuen ec-Karten

Die „ec-/Maestro-Karten“ sind Geschichte. Die neuen System heißen Maestro und V Pay. Grundsätzliche Dinge haben sich für Verbraucher nicht geändert. Nach wie vor sind die Karten zum Bezahlen und Geldabheben geeignet.

Jetzt kostenloses Girokonto mit V Pay oder Maestro-Karte aussuchen

Bank Konto-
gebühr
Mindest-
eingang
Haben-
Zinsen
(max. p.a.)
Dispo-
Zinsen
(p.a.)
Debit- und Kreditkarten Details & Antrag
0,- € nein 0,20 % 6,90 % Geldkarte V Pay Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,05 % 10,85 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,05 % 10,87 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € 1,- € / mtl. 0,00 % 7,43 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
3,90 € nein 0,01 % 10,55 % Geldkarte V Pay Visa Details & Antrag
0,- € 1.000 € / mtl. 0,40 % 9,05 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,01 % 6,50 % Geldkarte V Pay Visa Details & Antrag
1,00 € 400 € / mtl. 0,00 % 8,00 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,00 % 6,99 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € 1.000 € / mtl. 0,40 % 9,05 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,10 % 7,49 % Geldkarte Maestro Visa Details & Antrag
0,- € 2.000 € / mtl. 0,00 % 12,75 % V Pay Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,00 % 8,90 % Maestro Visa Details & Antrag
0,- € 3.000 € / mtl. 0,05 % 8,88 % V Pay Visa Details & Antrag
0,- € nein 0,05 % 6,45 % Maestro Visa Details & Antrag

Stand der Daten: 18.12.2017

Debitkarten-System

Auf den ersten Blick handelt es sich bei einer ec-Karte (V Pay, Maestro) um eine Plastikkarte mit leicht hochgeprägter Beschriftung, einem EMV-Chip und einem rückseitig angebrachten Magnetstreifen. Die technische Ausstattung der erlaubt es, Bargeld an Automaten abzuheben und bargeldlos zu bezahlen. Damit gehört sie zur Familie der sogenannten Debitkarten. „Debit“ vom Lateinischen „debere“ für schulden bzw. dem Englischen „debit“ für Kontobelastung heißt in dem Zusammenhang nichts anderes, als dass die Karten-Transaktionen innerhalb kurzer Zeit auf dem Girokonto verrechnet werden. Sprich: Das Konto wird mit den Zahlungen (sofort) belastet.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!