Bargeld an Geldautomaten kostenlos abheben?

Wenn das Portemonnaie leer ist und für Nachschub gesorgt werden muss, führt der Weg in der Regel schnurstracks zum nächsten Geldautomaten. Erwischt man dabei das „falsche“ Gerät, kann es teuer werden. Denn nicht überall sind Bargeldverfügungen kostenlos möglich. Um Gebühren zu vermeiden und das Budget zu schonen, verraten wir, worauf zu achten ist.

Hausbank

Wer glaubt, der einfachste Weg sei, sich an eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter der Hausbank zu wenden und sich das Geld während der Öffnungszeiten am Schalter auszahlen zu lassen, irrt. Die meisten Banken verlangen für diesen Service eine Gebühr, zumal die Unternehmen ausreichend Geldautomaten vorhalten, an denen der Kunde die Auszahlung selbst vornehmen kann. An Geräten, die von der Hausbank zur Verfügung gestellt werden, ist dieser Vorgang grundsätzlich kostenlos. Immer vorausgesetzt, man nutzt die bankeigene ec-/Maestro- bzw. Giro-Card.

Bankenverbund

Ist kein Geldautomat der Hausbank in der Nähe, kommt es auf den Bankverbund an. Die deutschen Privatbanken haben sich im CashPool und der Cash Group organisiert. Bei den Sparkassen ist es die Sparkassen-Finanzgruppe und bei den Genossenschaftsbanken der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken. Ziel dieser Organisationen ist es, den Kunden der Mitgliedsbanken ein möglichst flächendeckendes Netz an Automaten zur Verfügung zu stellen, an denen kostenlos Bargeldverfügungen möglich sind. Beispiel: Kunden der Commerzbank können mit ihrer Bankkarte bundesweit gebührenfrei Geld an Automaten der Postbank, der Deutschen Bank oder auch der HypoVereinsbank abheben, weil alle Institute der Cash Group angehören. Daher ist es sinnvoll, sich vorher darüber zu informieren, welchem Verbund die Konto führende Bank angehört und welche anderen Kreditinstitute mit von der Partie sind.

Kostenlos Bargeld abheben? Mit diesen Girokonten geht das…

Bank Konto-
gebühr
Mindest-
eingang
Bargeld kostenlos abheben Details & Antrag
BRD Euro-Länder übrige Länder
0,- € nein ja
(mit Visa)
ja
(mit Visa)
ja
(mit Visa)
Details & Antrag
0,- € nein ja
(Cash Group, Shell)
ja
(mit MasterCard)
ja
(mit MasterCard)
Details & Antrag
0,- € nein ja
(CashPool)
ja
(mit Visa)
ja
(mit Visa)
Details & Antrag
0,- € 1,- € / mtl. ja
(an ca. 25.000 Sparkassen)
ja
(mit Visa)
- Details & Antrag
3,90 € nein ja
(Cash Group)
- - Details & Antrag
0,- € 1.000 € / mtl. ja
(mit Visa)
ja
(mit Visa)
- Details & Antrag
0,- € nein ja
(Cash Group)
ja
()
ja
(mit Visa)
Details & Antrag
1,00 € 400 € / mtl. ja
(CashPool, Rewe)
ja
(mit MasterCard)
ja
(mit MasterCard)
Details & Antrag
0,- € nein ja
(mit Visa)
ja
(mit Visa)
- Details & Antrag
0,- € 1.000 € / mtl. ja
(mit Visa)
ja
(mit Visa)
- Details & Antrag
0,- € nein ja
(CashPool)
- - Details & Antrag
0,- € 2.000 € / mtl. ja
(CashPool)
- - Details & Antrag
0,- € nein ja
(mit MasterCard)
ja
(mit MasterCard)
ja
(mit MasterCard)
Details & Antrag
0,- € 3.000 € / mtl. ja
(Cash Group)
- - Details & Antrag
0,- € nein ja
(mit MasterCard)
ja
(mit MasterCard)
ja
(mit MasterCard)
Details & Antrag

Stand der Daten: 18.12.2017

Kreditkarte

Diese Regelungen betreffen allerdings fast ausschließlich Bargeldverfügungen, die mit der ec-/Maestro– oder der Giro-Card vorgenommen werden. Kreditkarten bleiben dabei meistens außen vor. Hier kommt es auf die Konditionen der Bank bzw. des Kreditkartenunternehmens an. Nur mit wenigen Karten ist es möglich, bundesweit sämtliche Automaten kostenlos zu nutzen – wobei auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen. Bisweilen sind einige Geldautomaten für diese Karten gesperrt oder die Zahl der Transaktionen ist beschränkt.

Ausland

Anders sieht es im europäischen Ausland aus. Die Master- oder VISA-Card ist in dem Fall meist die günstigere Option. Viele Direktbanken erlauben ihren Kunden, mit der Kreditkarte im Euroraum kostenlos Bargeld am Automaten abzuheben. Das ist mit der EC-Karte nur bedingt möglich.  In dem Fall kommt es darauf an, ob die Hausbank auch mit ausländischen Kreditinstituten kooperiert. Welche Banken das sind, erfahren Kunden auf Nachfrage bei ihrem Bankhaus.

Kosten

Sollten alle Stricke reißen und keine gebührenfreie Bargeldverfügung möglich sein, fallen innerhalb der Bundesrepublik Kosten ab 1,95 Euro an. Auf diese Gebühr haben sich die Privatbanken geeinigt. Bei den Genossenschaftsbanken und Sparkassen sind es durchschnittlich 2,95 Euro bzw. 4,50 Euro. Der exakte Betrag muss vor der Transaktion am Automaten angezeigt werden. Das erlaubt es den Kunden, den Vorgang vorzeitig abzubrechen. Wichtig in dem Zusammenhang: Die Gebühren für die Nutzung fremder Automaten legt nicht die Bank fest, die das Gerät betreibt, sondern die Bank, bei der man sein Konto hat.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!